• Microsoft Politik & Berlin durchsuchen
  • Microsoft.com durchsuchen
  • Web durchsuchen
Suchen
Deutschland sicher im Netz

Deutschland sicher im Netz

Bei rund 60 Prozent der deutschen Internetnutzer besteht ein erhöhter Aufklärungs- und Unterstützungsbedarf für den sicheren und souveränen Umgang mit dem Internet.
Zudem offenbart sich eine deutliche Schieflage zwischen Wissen und Sicherheitsverhalten im Netz. Dies sind Ergebnisse des Sicherheitsindex des Vereins Deutschland sicher im Netz (DsiN).

Dr. Michael Littger, Geschäftsführer von Deutschland sicher im Netz:
Die deutsche Wirtschaft ist auf bevorstehende Cyberattacken nicht ausreichend vorbereitet. Hauptursache ist die weitverbreitete, digitale Sorglosigkeit in deutschen Unternehmen. Gerade kleine und mittelständische Unternehmen sind gegen einfache Angriffe nur unzulänglich geschützt.

Gegründet wurde DsiN 2006 als Ergebnis des ersten IT-Gipfels der Bundesregierung und ging aus dem bestehenden Verein Deutschland sicher im Netz e. V. hervor. Der Verein, zu dessen Gründungsmitgliedern Microsoft gehört, steht seit 2007 unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums des Innern. Vorstandsvorsitzender von DsiN ist Dr. Christian P. Illek, Vorsitzender der Geschäftsführung der Microsoft Deutschland GmbH.

Der Sicherheitsindex ist eines der zahlreichen Betätigungsfelder von DsiN. Ziel des Vereins ist es, private Anwender und kleine und mittelständische Unternehmen über IT-Sicherheit im Netz zu informieren, um so bei den Nutzern eine solide Grundlage dafür zu schaffen, bewusster mit Daten Umzugehen und angemessene Schutzmaßnahmen zu ergreifen.

Durch die Stärkung der IT-Kompetenzen der Anwender sollen IT-Sicherheitsrisiken minimiert und gleichzeitig ein zukunftsträchtiges Umfeld für Innovationen und Zukunftstechnologien geschaffen werden – denn Vertrauen in IT-Technologien ist die Basis für eine erfolgreich wachsende Digitalisierung des Standorts Deutschland.

Microsoft Politik Blog

>Ein Blick hinter die Kulissen des Cybercrime Centers Ein Blick hinter die Kulissen des Cybercrime Centers

Jeden Tag fallen circa 1.000.000 Menschen weltweit Online-Kriminalität zum Opfer – jede Sekunde trifft es 12 Menschen, die gerade online sind. Schadsoftware kostet die globale Weltwirtschaft jährlich 3 Billionen US-Dollar durch ihre negativen Auswirkungen auf Produktivität und Wachstum. Die Marktforscher …

Weiterlesen
>Schritt halten mit dem technologischen Wandel: Gemeinsam dem Löwen begegnen Schritt halten mit dem technologischen Wandel: Gemeinsam dem Löwen begegnen

Allein auf Amerikas Straßen sind 2015 mehr als 35.000 Menschen gestorben. Der tägliche Verkehrstod gehört dort wie anderswo so selbstverständlich zum Alltag, dass er kaum noch eine Randnotiz in der Lokalzeitung wert ist. Doch die fatale Kollision eines Tesla-Fahrers mit …

Weiterlesen
>Warnung: Betrüger geben sich als Microsoft-Mitarbeiter aus Warnung: Betrüger geben sich als Microsoft-Mitarbeiter aus

Technische Geräte wie Smartphones, Tablets und Computer sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Sie helfen uns, mit unseren Familien, Freunden und Kollegen in Kontakt zu bleiben. Mit der Bedeutung dieser Geräte wächst aber auch die Gefahr des Missbrauchs. Zwar …

Weiterlesen
>Microsoft-Klage zu Durchsuchungsbeschlüssen von E-Mail-Konten: Einschätzungen aus der Politik Microsoft-Klage zu Durchsuchungsbeschlüssen von E-Mail-Konten: Einschätzungen aus der Politik

Im Juli hat ein US-Berufungsgericht im sogenannten „Warrant Case“ zugunsten von Microsoft entschieden. In dem Fall geht es um die förmliche Anfechtungsklage von Microsoft gegen einen Durchsuchungsbeschluss (search warrant), der von einem amerikanischen Gericht erlassen wurde. Microsoft wurde darin aufgefordert, …

Weiterlesen
>KMK-Strategie „Bildung in einer digitalen Welt“ KMK-Strategie „Bildung in einer digitalen Welt“

Eins haben die Themen „Bildung“ und „Digitalisierung“ gemeinsam: Sie haben zurzeit Hochkonjunktur. Spätestens, seitdem die Bundesregierung Bildung zum Fokusthema des aktuellen IT-Gipfel-Prozesses ausgerufen hat, ist klargeworden: Bildung im 21. Jahrhundert, Bildung in einer Welt, die sich durch Digitalisierung in enormen …

Weiterlesen

Vertrauen schaffen

Neben langfristigen Aufklärungsprojekten, die in Kooperation mit der Bundesregierung entwickelt und umgesetzt werden, tragen die Mitglieder des Vereins im Rahmen gemeinsamer Handlungsversprechen zur Verbesserung der IT-Sicherheit bei:

  • Das Sicherheitsbarometer zeigt Privatanwendern und kleinen Unternehmen die jeweils aktuelle Gefahrenlage an. Dazu gehören Sicherheitslücken in Software, aber auch anderen Risiken und Gefahren im Internet.
  • Mit dem DsiN-Cloud-Scout erfahren kleine und mittelständische Unternehmen, wie sie Cloud Computing sicher nutzen und wie sie die Informationssicherheit in ihrem Unternehmen verbessern können.
  • Wie man ein sicheres Passwort wählt, worauf man dabei im Sinne der Datensicherheit achten sollte und wie man sich Passwörter merken kann, zeigt die Passwort-Wechsel-App von DsiN. Sie erklärt außerdem, wie man bei vielen beliebten Portalen schnell und einfach das Passwort erneuern kann.
  • Darüber hinaus entwickelt DsiN Handlungsempfehlungen für Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft, um die Aufklärung zur Internetsicherheit effizienter zu gestalten.

Zahlen

Der „DsiN-Sicherheitsmonitor Mittelstand“ identifiziert IT-Sicherheits-Schwachstellen bei mittelständischen Unternehmen, um kommunikative Maßnahmen zu entwickeln, die das Sicherheitsbewusstsein im Mittelstand nachhaltig stärken. Der Sicherheitsmonitor 2014 belegt,

  • dass die E-Mail-Kommunikation nur bei 43 Prozent der befragten Unternehmen in sicheren Bahnen verläuft.
  • Ein Drittel der Unternehmen keine Personen mit der Verantwortung für IT-Sicherheit betraut haben.
  • 57 Prozent der Unternehmen sich darüber bewusst sind, dass ihre Sicherheitsmaßnahmen nicht ausreichen und tun dennoch nichts dagegen.