• Microsoft Politik & Berlin durchsuchen
  • Microsoft.com durchsuchen
  • Web durchsuchen
Suchen
Gründer

Gründer

Innovationen fördern

Innovationen fördern

Start-ups sind das Lebenselixier der Wirtschaft. Sie schaffen Arbeitsplätze und sorgen mit ihren Ideen für wirtschaftliche Schubkraft. Microsoft setzt sich seit vielen Jahren mit verschiedenen Programmen für die Belebung der deutschen Gründerlandschaft ein, die nach Einschätzung BITKOM-Gründerstudie seit fast 20 Jahren stagniert. Mit unterschiedlichen Programmen unterstützt Microsoft Start-ups weltweit und hilft ihnen dabei, sich mit ihren Innovationen schneller und erfolgreicher am Markt zu etablieren.

Optimale Vernetzung

Neben dem kostenlosen Zugang zu Entwicklertechnologien, die für IT-Gründer unerlässlich sind und normalerweise einen Großteil ihres Budgets einnehmen, betreibt Microsoft in sieben Start-up-Hochburgen der Welt sogenannte Ventures Accelerator-Programme. Der jüngste Accelerator wurde 2013 in Berlin eröffnet.
Vier Monate lang werden im Ventures Accelerator bei Microsoft Berlin bis zu zehn Start-ups von Microsoft kostenfrei betreut. Dazu gehören strategische und technologische Fördermaßnahmen. Das Programm richtet sich nach den individuellen Bedürfnissen der ausgewählten Start-ups.

Neben einem festen Coaching-Team, das täglich im Accelerator anwesend ist, steht den Gründern ein Mentoren-Team aus Unternehmern und Kapitalgebern zur Seite. Auch die komplette Infrastruktur, wie die Cloud-Plattform Windows Azure, kann kostenfrei genutzt werden.
Darüber werden die geförderten Start-ups mit dem Partnernetzwerk von Microsoft in Kontakt gebracht und lernen Business Angels, Venture Capitalists und Investoren kennen. Höhepunkt der Intensivförderung ist der Demo Day, bei dem die ambitionierten Jungunternehmer ihre Projekte vor nationalen wie internationalen Investoren präsentieren mit dem Ziel, weitere wichtige Impulse für ihre Geschäftsideen zu erhalten.

Microsoft BizSpark

  • Über 50.000 junge Unternehmen nutzen weltweit die kostenlosen Technologien von BizSpark
  • Über das weltweite Programm erhalten junge Unternehmen für drei Jahre Zugang zu kostenloser Software, die sie für die Entwicklung ihrer Lösungen benötigen. Darüber hinaus stellt Microsoft seine Cloud-Plattform Azure kostenfrei zur Verfügung.
  • Weitere Informationen: www.microsoft.de/bizspark

Imagine Cup

Weltweit sind Schüler und Studenten einmal jährlich aufgerufen, sich an einem der größten IT-Wettbewerbe der Welt zu bewerben. Das jeweilige Siegerteam der nationalen Ausschreibung reist zur internationalen Endausscheidung und misst sich dort mit den besten IT-Talenten der Welt.Ziel des Imagine Cups, der seit 2003 stattfindet, ist es, junge Menschen an Technologien heranzuführen und sie zur kreativen Auseinandersetzung damit anzuregen. Zu den Siegesprämien gehören u.a. Förderprogramme, mit denen die Gewinner ihre Ideen weiter entwickeln können und vielleicht sogar marktfähig machen.

Microsoft Politik Blog

>„Neue Nähe-Hackathon“ entwickelt Anwendungen für mehr Barrierefreiheit „Neue Nähe-Hackathon“ entwickelt Anwendungen für mehr Barrierefreiheit

Über zehn Millionen Menschen in Deutschland leben mit einer Behinderung. Dank der fortschreitenden Digitalisierung kann ihnen durch intelligente Technik immer mehr geholfen werden, aktiv am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Um die Entwicklung von neuen Inklusions-Ideen voranzutreiben, hat Microsoft gemeinsam mit Aktion …

Weiterlesen
>#neueNähe zu Gast bei Microsoft Berlin: Hacktivisten programmieren Anwendungen für mehr Barrierefreiheit #neueNähe zu Gast bei Microsoft Berlin: Hacktivisten programmieren Anwendungen für mehr Barrierefreiheit

Am letzten Wochenende wurde gehackt – rund 60 Programmierer mit und ohne Behinderung legten sich in der Digital Eatery bei Microsoft Berlin kräftig ins Zeug und entwickelten beim #NeueNähe Ideen-Hackathon von Microsoft und Aktion Mensch in 72 Stunden verschiedene Anwendungen …

Weiterlesen
>Smartphone-App hilft chronisch Erkrankten Smartphone-App hilft chronisch Erkrankten

Chronische Erkrankungen machen laut Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) fast zwei Drittel aller Todesfälle weltweit aus. Die langwierigen Leiden stellen sowohl die Betroffenen als auch die Gesundheitssysteme vor große finanzielle Herausforderungen. Jedes Jahr entstehen durch die krankheitsbedingten Arbeitsausfälle, Fehlbehandlungen und Doppeldiagnostiken …

Weiterlesen
>Tourenplanung trifft Vernetzung: Gemeinsam mehr erreichen Tourenplanung trifft Vernetzung: Gemeinsam mehr erreichen

Die Entwicklung des E-Commerce ändert das Konsumverhalten und dadurch den Transport von Gütern. Die beförderte Gütermenge über den Straßenverkehr steigt jährlich weiter an. Neue Ansätze und Konzepte entlang der gesamten Lieferkette werden erforderlich. In diesem Prozess nimmt der Disponent eine …

Weiterlesen
>Berlin: Aufbruch in die digitale Ära Berlin: Aufbruch in die digitale Ära

Der digitale Aufschwung hat Berlin längst erfasst. Alle 20 Stunden entsteht hier eine neue Digitalfirma, Berlin zieht inzwischen mehr Venture Capital an als London. „Das macht deutlich, wie attraktiv diese Stadt ist und welche Zukunftshoffnungen mit ihr verbunden werden“, zeigte …

Weiterlesen

Microsoft Ventures Accelerator

  • In sieben Städten hat Microsoft einen Accelerator eingerichtet: Berlin, Bangalore, Peking, Tel Aviv, London, Paris und Redmond/Seattle
  • Ein Durchgang im Ventures Accelerator dauert je nach Standort zwischen drei und sechs Monaten
  • Den Start-ups stehen erfahrene Mentoren aus Bereichen wie PR, Finanzierung, Beratung und für individuelle Expertise zur Seite
  • Weitere Informationen: www.microsoft.de/accelerator

Zahlen und Fakten

Laut „Europabarometer “ sind 72 Prozent der Deutschen zwischen 16 und 30 Jahren nicht an einer Gründung interessiert. Die Gründe dafür sind unterschiedlich. Der Deutsche Startup Monitor 2014 zeigt:

  • Beinahe jedes zweite Startup (43,6 %) erachtet den Zugang zu Bankkrediten als schwierig. Ähnliches gilt für Venture Capital: 38 % beschreiben den Zugang zu Wagniskapital als schweres oder sogar sehr schweres Hemmnis.
  • Die meisten deutschen Start-ups wollen in den kommenden zwölf Monaten im Schnitt zehn neue Mitarbeiter einstellen. Das entspricht einem Zuwachs von 50 %.
  • Start-up-Gründer fühlen sich von der Politik in ihren spezifischen Belangen noch nicht verstanden. Das deutsche Bildungssystem bewertet eine auffallend hohe Zahl (44 %) in Bezug auf die Vermittlung von unternehmerischem Denken und Handeln mit ‚ungenügend‘.
  • Weitere Informationen: http://deutscherstartupmonitor.de/