• Microsoft Politik & Berlin durchsuchen
  • Microsoft.com durchsuchen
  • Web durchsuchen
Suchen
Geistiges Eigentum

Geistiges Eigentum

Anforderungen an ein modernes Urheberrecht

Der Rechtsrahmen im Bereich des geistigen Eigentums stammt aus dem analogen Zeitalter. Er ist den Herausforderungen einer digitalen Gesellschaft nicht mehr gewachsen. Insbesondere das geltende, noch immer überwiegend national kodifizierte Urheberrecht bedarf angesichts der digitalen Herausforderungen einer Überprüfung.
Ein modernes, auf die digitale Welt anwendbares Urheberrecht muss die Positionen aller zentralen Marktteilnehmer nachhaltig stärken Anforderungen an ein modernes Urheberrecht.

Es muss Urhebern und Kreativen eine faire und angemessene Vergütung sichern und Anreize für den Erhalt und Ausbau kultureller Vielfalt bieten. Eine solche solide wirtschaftliche Basis ist mit modernen und fairen Vergütungsmechanismen für Urheber sowie einer verbesserten Rechtsdurchsetzung im Online-Bereich sicherzustellen. Gleichzeitig dürfen Verbraucher nicht für übliches Verhalten im Internet kriminalisiert werden. Ein leicht verständlicher Rechtsrahmen, transparente Vergütungssysteme und eine gesteigerte Medienkompetenz tragen dazu bei, dass die Wertschätzung für geistiges Eigentum und die Rechtsakzeptanz in der Bevölkerung gesteigert werden.

Im Zuge der Digitalisierung und des grenzenlosen Datenverkehrs über das Internet entwickelt sich das Urheberrecht zu einem immer wichtigeren Standortfaktor im globalen Wettbewerb. Die richtige Balance aus Schutz von geistigem Eigentum und Eröffnung neuer digitaler Innovationspotentiale ist für die Vitalität der deutschen und europäischen Kreativwirtschaft von entscheidender Bedeutung. In diesem Sinne müssen Politik, Wirtschaft und gesellschaftliche Akteure gemeinsam Verantwortung für eine nachhaltige Modernisierung des Urheberrechts übernehmen.
Microsoft begrüßt die Bestrebungen der neuen EU-Kommission zu einer Reform des Urheberrechts. Die umfangreiche Beteiligung an der Konsultation der EU-Kommission hat gezeigt, dass dem Urheberrecht eine hohe Relevanz beigemessen werden sollte. Konkreten Entwürfen muss jedoch eine gründliche Analyse der angeführten Argumente vorausgehen. Microsoft setzt sich für einen internationalen Dialog zum Geistigen Eigentum ein, da nationale Begrenzungen und regional voneinander abweichende Regulierungssysteme den Anforderungen nicht mehr gerecht werden.

Microsoft Politik Blog

>IT-Fitness: Urheberrechtsverletzungen sind kein Kavaliersdelikt IT-Fitness: Urheberrechtsverletzungen sind kein Kavaliersdelikt

„In einer Welt, die immer stärker durch digitale Technologien geprägt wird, ist digitale Kompetenz die entscheidende Voraussetzung für Bildung, beruflichen Erfolg und die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben“ – so haben wir es in unserem „Memorandum für ein Digitales Wirtschaftswunder“ formuliert. …

Weiterlesen
>Wettbewerbsfähigkeit steigern Wettbewerbsfähigkeit steigern

Die nachhaltige Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit des Standortes Deutschland – dieses Thema steht im Mittelpunkt der neuen Ausgabe von ELAN, dem Magazin zum gesellschaftlichen Engagement von Microsoft in Deutschland. „Deutschland hat gute Voraussetzungen, die neue digitale Ära als Chance für die …

Weiterlesen
>Zeitgemäßes Urheberrecht: Alles umsonst im Internet? Zeitgemäßes Urheberrecht: Alles umsonst im Internet?

Diese Woche steht im Zeichen kreativer Schöpfer, denn die UNESCO hat den 23. April zum „Welttag des Buches und des Urheberrechts“ sowie den 26. April zum „Tag des Geistigen Eigentums“ erklärt. Das Internet und die Digitalisierung ermöglichen es, dass heutzutage …

Weiterlesen
Stärkung von internationalen Standards im Patentrecht

Stärkung von internationalen Standards im Patentrecht

Ein internationaler Dialog zum geistigen Eigentum muss neben Standards zum Urheberrecht auch zur Harmonisierung des Patentrechts beitragen. Insbesondere die rechtlichen Grundlagen, ob Software neben dem Urheberrecht auch dem Patenschutz zugänglich ist, sind international weiterhin nicht abschließend geklärt und dementsprechend uneinheitlich. Nach deutscher und europäischer Praxis ist Software derzeit patentfähig, wenn sie einen technischen Beitrag liefert. Vor dem Hintergrund der globalen Digitalisierung spricht sich Microsoft für die Stärkung der FRAND-Vereinbarungen (Fair, Reasonable And Non-Discriminatory) bei der Lizenzierung von Schlüsselpatenten für Software aus, um die Rechtssicherheit für alle Marktteilnehmer zu vergrößern und mehr Abwägungsspielräume für Gerichte zu schaffen.